Nachdem die Sicherheitszugänge für die OBD2-Programmierung immer komplizierter werden, ergibt sich für Steuergeräte mit Motorola MPC555 – 565 eine neue Möglichkeit fürs Chiptuning.

Diese Generation von Motorola-Prozessoren verfügen über 448KB – 1MB Flash-Speicher. Dieser Speicher kann jedoch nicht mit einem Eprom-Programmiergerät ausgelesen und programmiert werden. Das ist nur über die BDM-Schnittstelle möglich, die daher auf jedem Steuergerät mit einem solchen Prozessor vorhanden sein muss. Meist sind es 10 Lötpunkte auf der Unterseite der Leiterkarte.

Alternativ kommen Steuergeräte mit 12 bzw. 14 Lötpunkten vor, die über diese Verbindung direkt mit Betriebsspannung versorgt werden.

Das BDM100 verbindet diese Lötpunkte der BDM-Schnittstelle mit dem PC über den USB-Bus. Das BDM100 wird über den USB-Bus mit Betriebsspannung versorgt. Das Steuergerät benötigt eine eigene Versorgungsspannung von +12Volt.

Zur Kontaktierung wird der Positionier rahmen BDM140.K mit dem entsprechenden Tastknopf BDM141 – BDM149 benötigt.